Kloster Lorsch

Relikt karolingischer Macht und Baukunst
Art der Stätte:
Kulturstätte
Aufnahmejahr:
1991
Bundesland:
Hessen
Ort:
Lorsch
Das Kloster Lorsch

In der kleinen Ortschaft Lorsch an der Bergstraße zwischen Heidelberg und Darmstadt steht die pittoreske Torhalle, die auch Königshalle genannt wird. Sie ist eines der wenigen Denkmäler aus der Zeit der Karolinger, das über die Jahrhunderte hinweg sein ursprüngliches Aussehen bewahrt hat und an die vergangene Größe eines einst mächtigen Klosters und seiner weitgreifenden Verbindungen in der Welt erinnert. 1991 wurde das Kloster Lorsch zusammen mit den übrigen Gebäuden und archäologischen Überresten des nahe gelegenen Klosters Altenmünster als UNESCO-Welterbe anerkannt. Die Lorscher Denkmäler gehören zu den bedeutendsten Relikten vorromanischer Baukunst in Deutschland.